3 Möglichkeiten – Fotos an die Wand (Zusammenarbeit mit Fotoparadies)

Halli hallo liebe Blogleser/innen,

ich persönlich erlebe es immer häufiger und kann mich selbst auch nicht davon frei sprechen, auch wenn es sehr schade ist. Gefühlt „verkommen“ immer öfter Fotos als „Datenmüll“ auf Festplatten. Aber es ist ja auch so einfach heutzutage, wo wir alles in digitaler Form auf unseren Laptops, Handys, Tablets usw. mit uns mittragen können. Die Zeiten von Fotoalben scheinen vorbei zu sein.

Ich selbst habe dadurch bereits unzählige Erinnerungen verloren als mir mal eine Festplatte auf der ich Fotos hatte kaputt gegangen ist. So viele Erinnerungsfotos einfach weg. Klar bleibt einem die Erinnerung aber die Bilder verblassen mit den Jahren. Nie habe ich darüber wirklich nachgedacht, was wäre wenn es passieren könnte. Dabei ist es so einfach heutzutage sich wenigstens den ein oder anderen Moment ausdrucken zu lassen und sich in sein Zimmer, seine Wohnung, sein Haus zu hängen. Dabei muss es nicht mal der große, teure Aufwand sein um dies mal schöner zu machen, als die Bilder nur in einen Rahmen zu legen und aufzustellen.

Das Internet ist voll von Ideen. Ob auf Suchmaschinen oder Plattformen wie z.B. Pinterest lassen sich endlos viele Ideen finden eure Bilder mal kreativ an die Wand zu bringen.
Ich zeig euch heute 3 günstige und einfache Möglichkeiten. Und das sind die Materialien die ich gekauft habe:

Kommen wir zunächst zu den Dingen, die ich im Bastelladen bzw. in einem der ganzen 1€ Shops gekauft habe:

Kunststoffbilderrahmen: 4,49 €
Paketband: 1 €
Holzklammern 10 Stück: 2,60 €

Zuhause hatte ich dann noch Tesafilm und ein Holzbrett von einer Einwegpalette, die ich für etwas anderes mal auseinander genommen habe – weshalb es auch weiß gestrichen ist.

Und zu guter Letzt braucht man natürlich die Bilder. Diese sind mir freundlicherweise von Fotoparadies gestellt worden. Da haben wir einmal die sogenannten Retro Prints (10 Stück für 8,99 €), welche Fotos im Polaroid-Stil sind und meine absoluten Favoriten die Mini Prints (16 Stück für 14,99 €), welche Streifen sind auf denen 3 oder 4 Fotos gedruckt werden können. Wenn ihr mehr zu den Produkten erfahren wollt bekommt ihr mehr Infos am Beitragsende oder fragt mich in den Kommentaren oder per eMail an jayniusphotography@live.de.

Aber weiter im Text.
Wir fangen mit dem Bilderrahmen an.

Variante 1: – Bilderrahmen:

Hier habe ich in der Breite des Kunststoffrahmens 2 Streifen des Paketbands abgeschnitten und diese auf der Rückseite des Rahmens mit Tesafilm befestigt. So hatte ich die Möglichkeit mir anzusehen, ob die Höhe der beiden Bänder passt, wenn dort die Fotos dran hängen. Dann habe ich mir 6 der Holzklammern genommen und mir sowohl Retro Prints als auch einen Mini Print an die Klammern gehangen. Damit das ganze am Ende wirklich fest hält sollte man vermutlich zu stärkerem Kleber greifen um die Bänder fest zu machen. Aber ein Bilderrahmen muss ja nicht zwingend Quer sein.

Im Hochformat habe ich 3 Streifen des Paketbands genommen und mich für Retro und Mini Prints entschieden.

Wenn wir nun mal schauen kostet der Rahmen plus Paketband und Klammern maximal 8,10 € und wir haben eine schöne Möglichkeit mehr als nur 1 Foto mal etwas anders zu präsentieren.

Schauen wir uns mal die Möglichkeiten mit dem Holzbrett an:

Variante 2 – Holzbrett:

Hier habe ich 4 der Holzklammern genommen und sie zunächst mit dem Tesafilm fixiert um zu sehen, ob mir die Position der Klammern gefällt, wenn das Brett an der Wand hängt. Aufgrund der Länge des Brettes habe ich mich für 4 Klammern entschieden. Dann habe ich mir 4 von den Retro Prints ausgesucht und sie einfach an die Klammern gehangen. Wenn die Anordnung gefällt, kann man die Klammern mit starkem Kleber am Brett befestigen und Zack fertig. Aber auch bei einem Brett muss es ja nicht Quer sein oder?

Auch im Hochformat kann das ganze funktionieren. Hier habe ich die Klammern leicht schräg angeordnet und sogar Fünf Klammern angebracht. Hier kann man sich überlegen, ob man das ganze nun an die Wand hängt oder, ob man es sogar im Raum hinstellt (auf einen kleinen Schrank, den Schreibtisch oder so).

Das Brett hat die Maße 100 x 12 cm und nach meiner Recherche bekommt man Holzbretter im Baumarkt teils schon ab ca. 1 € pro Meter. Das heißt diese Variante mit Klammern und Holzbrett kostet im besten Fall so ca. 2,30 €, wenn man 5 Klammern statt 10 kauft.

Variante 3 – Einfach an die Wand:

Klingt simpel? Ist es auch. Und wenn ihr Fotos in unterschiedlichen Formaten habt kann man sich entweder selbst kreativ austoben oder sich Inspiration im Netz holen. Ich hab in meinem Fall die Bilder tatsächlich nur mit Tesafilm an die Wand gehangen. Ich habe das bereits vor längerem mit Fotos gemacht die ich zuhause auf meinem Tintenpisser gedruckt habe und wunderlicher Weise scheint das Tesafilm so gut zu sein, dass diese Fotos schon sehr lange an der Wand hängen.

Diese Variante wäre dann quasi Kostenlos bzw. kostet dann nur das gewählte Material um die Fotos anzubringen.

Das waren mal 3 Varianten um eure 4 Wände mit euren Erinnerungen zu schmücken.

Es war mal wieder was anderes als bisher, aber hat mir großen Spaß gemacht und demnächst kommt, wenn alles klappt noch ein DIY an dem ich gerade noch bastel. Alles natürlich mit dem Bezug zur Fotografie. Ich hoffe euch hat das Ganze gefallen und möchte mich nochmal für die tolle Zusammenarbeit mit Fotoparadies bedanken.

Wie versprochen geht es an dieser Stelle nun auch weiter mit den beiden Prints, die ich für diesen Beitrag bekommen habe.

Retro Prints – Der Polaroid Look

Hier einmal die Fakten zu den Prints:
Die Fotos werden auf 300 gr Papier gedruckt. Das Papierformat ist 10,2 x 12,7 cm und der Print 9 x 9 cm. Ich habe sie im 16er Set geholt und sie kommen immer in der Aufbewahrungsbox.

Ich persönlich find die Prints sehr schön. Ich mag den Polaroid-Look und er animiert mich dazu nochmal meine Polaroid zu schnappen und mich auszuprobieren. Beschriften werde ich das ein oder andere Bild auch noch und auch ein paar verschenken.

Hier mal ein paar Bilder:

Mini Prints – Eine Geschichte auf einem Streifen

Auch hier zuerst einmal die Fakten:
Auch die Mini Prints werden auf 300 gr Papier gedruckt. Das Papierformat beträgt 5 x 14,5 cm und der Druck ist abhängig von der Bildanzahl. Die Mini Prints gibts im 10er Set mit Schmuckverpackung.

Wow. Ich war in letzter Zeit recht wenig auf Onlinedruck-Webseiten und als ich auf der Seite von Fotoservice die Mini Prints gesehen habe, wusste ich, dass ich sie haben will. Die Bilder sind klein und quadratisch, aber es bietet einem die schöne Möglichkeit eine Serie auf einem Streifen zu haben. Man kann eine kleine Geschichte mit jedem Streifen erzählen. Ob es die Top 3 oder 4 eines Shootings sind oder Aufnahmen vom letzten Urlaub. Die Möglichkeit das auf einem Streifen zu haben ist simpel und schön zugleich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s